TinyProxy - HowTo

Heute mal wieder ein kleines Tut - wie installiert man seinen eigenen kleinen Proxy auf seinem privaten VPS/Root ? Unter Debian gestalltet sich dies relativ einfach :

  • sudo apt-get install tinyproxy - Installiert TinyProxy
  • sudo nano /etc/tinyproxy.conf - Ändert die Config nach eurem Gusto (Tipp: Eine Portänderung kann euch eine Menger Ärger sparen)
  • Auf jeden Fall ändern solltet ihr die Allow-Direktive: Fügt dort nur euere eigene IP hinzu (bei einer dynamischen IP nehmt ihr einfach eure DynDNS-Adresse - so läufts auch bei mir)
  • sudo /etc/init.d/tinyproy restart - Startet den Proxy neu
    Das wars, ihr könnt nun die IP oder Domain + Port in die Proxyeinstellungen eintragen. Viel Spaß beim (mehr oder weniger) anonymen surfen!

 

phpSysInfo - Statusanzeige für eueren Server

 

Wolltet ihr schon immer wissen, wie stark euer Server ausgelastet ist, aber hattet nie Lust, eine ausgewachsene Monitoringlösung wie PRTG oder Cacti zu installieren ?

Die Lösung dafür lautet phpSysInfo. Das auf php basierende Skript liest verschiende Informationen aus und gibt sie übersichtlich auf einer Website wieder.

Alle Jahre wieder – Caschy verlost etwas: Teil 2

Das Warten hat ein Ende, der zweite Teil der Aktion hat begonnen. Zu gewinnen gibt es ein wunderschönes Intel DZ68BC, eine Intel Solid State Drive 320 Series (mmhh die wäre was für mein Notebook ;) ), einen externen DVD-Brenner( ich enthalte mich einer Meinung, nur soviel - wer brennt den noch DVDs ?) und 2x mal eine Überwachungskamera DCS-932L von D-Link.
Desweiteren eine Eye-Fi Connect X2 mit 4GB (die wollt ich schon immer mal testen), eine My Passport Essential (320 GB) mit Case, eine XBOX 360 (250GB HDD) mit Kung Fu Panda und Adventures.
Zum Schluss gibt es noch eine Synology DS212j und 3x 6 Monate Premium bei rdio zu gewinnen.

Wie immer ist eine Anleitung, wie teilgenommen werden kann, dabei.

Alle Jahre wieder - Caschy verlost etwas

Aufgepasst, zum siebten Jubiläum von www.stadt-bremerhaven.de gibt es wieder was zu gewinnen! Darunter Tablets von Motorola, Samsung und Dell, Smartphones von Nokia, HTC, Samsung und RIM sowie weitere tolle Technikgadgets - Mobility ist das Motto.

Bei der Gelegenheit möchte ich Caschy nochmals zu seinem sieben Jahre altem Blog gratulieren - alles Gute! In dieser Zeit hat sich vieles verändert, damals hat man noch über Tuning-Tipps für XP und nützliche Tools gebloggt, heute dominieren Cloudservices die Schlagzeilen. Viele Dienste kamen und gingen. Und so wird es die nächsten 7 Jahre sein. Hoffen wir das Beste ;)

Hier der Link zum ersten Part der Verlosung, dort können alle Geräte bebildert eingesehen werden, der Link zu Part 2 folgt in einem Update.

vnstat + jsvnstat - Trafficmonitor für einen Rootserver

In einem vorhergehendem Artikel beschrieb ich, wie man die RTM-Software von OVH entfernt. Damit enfällt auch das Monitoring des Server - in einem Notfall erfährt man erst etwas, wenn es zu spät ist. Persönlich verwende ich PRTG Network Monitor als Ersatz, werde ich auch noch vorstellen. Doch wie sieht es mit einem Trafficmonitor aus, vor allem auf Linux ? Unter Windows gibt es WMI, unter Unix gibt es SNMP. Meiner Meinug nach sollte beides nicht ohne SSH-Tunnel oder VPN über das Internet laufen. Doch es gibt auch Programme dafür, eines davon werde ich heute vorstellen - vnstat

Entfernung des OVH Backdoors - HowTo

Ich habe einen Dedicated Server bei OVH gemietet und war etwas geschockt, wie ich gelesen habe, dass OVH vollen SSH-Zugang auf meinen Server hatte. Glücklicherweise gab es zu dem Artikel eine Anleitung, wie diese Problem gelöst werden kann:

nano -w ~/.ssh/authorized_keys2

Das geöffnete sollte in etwa so aussehen

from=”213.186.50.100”
from=”::ffff:213.186.50.100”

Auskommentieren oder am besten löschen, Problem gelöst. Wer noch einen Schritt weiter gehen will, kann auch noch die Real-Time-Monitoring Software entferen:

Diese muss erstmal aus cron entfernt werden

nano -w /etc/crontab

/1 * root /usr/local/rtm/bin/rtm 20 > /dev/null 2> /dev/null -> löschen

Danach kann man problemlos die Software mit

rm -rf /usr/local/rtm/

gelöscht werden.

 

Die Informationen stammen aus diesem HowTo

Info in eigener Sache - neue Domain

 

Einige werden es vielleicht schon bemerkt haben, wenn ihr in letzter Zeit diese Seite besucht habt: Das Blog läuft nun unter einer neuen Domain, die alte .tk, die seit fast 2 Jahren mehr oder weniger zuverlässig euch ans Ziel gebracht hat, dient nur noch als Weiterleitung auf die frische .net-Domain - also schnell einen neuen Fav im Browser angelegt ;). Zusätzlich läuft der Server nun auf leistungsfähiger Hardware: 2x 2,66Ghz, 3GB RAM und 100Mbit - das sollte selbst Wordpress auf trab halten.

Vielleicht zieht die Seite ja doch noch auf einen richtigen Root um - da hat aber der Geldbeutel das letzte Wort, im Moment bin ich mit der Leistung meines VPS zufrieden.

 

Das Bild ist von patriziasoliani